Axiom am 21. November 2014

 

AxiomPromo2012-1 03M

 

 

 

          www.axiomtrio.com

 

 

 

 

Peuker: Lauer: Rolnik: AXIOM

Paul Peuker (g)
Florian Lauer (dr)
Eugen Rolnik (kb)

Der Name ist Programm, denn was die Jungs spielen, ist neu und ungewohnt, aber es zieht den Hörer durch kompromisslose Authenzität in eine neue Sphäre der Wahrheit. Einfallsreichtum, Klangvielfalt und ein bemerkenswert abgestimmtes Zusammenspiel sind das Markenzeichen des Dresdener Gitarren-Trios. Inspiriert aus Jazz und Rock, klassischer und Neuer Musik, gehören frische Ideen und durchdachte Eigenkompositionen zu ihrem Programm. Die drei Musiker zusammen, ergeben dabei mehr als die Summe ihrer Teile, ihre Musik ist mehr als eine Verschmelzung aus Jazz, Rock, Pop und klassischer Musik. Fließend sind die Übergänge zwischen Improvisiertem und Komponiertem, jedes Stück schafft einen eigenen Kosmos der sich verändert und weiterentwickelt ohne seinen musikalischen Kern zu verlieren. Diese Stücke hört man jedes Mal anders, man entdeckt ständig etwas Neues, und mit der Zeit entwickelt der Sound von Axiom eine so spürbare Kraft, dass man sich ihrem Sog nur schwer wieder entziehen kann.

 

Plattenerscheinungen:


'Anik' (Nabel 2011)
"Die Drei von Axiom verstehen es wunderbar, die Einfachheit von poetischer Popmusik und die Rohheit des Gitarrenrock in eine ihnen eigene, improvisierte Jazzsprache zu übersetzen."

Eric Schaefer


,,Das Dresdner Trio verleugnet seine Wurzeln im 70er-Sound von Zappa oder Led Zeppelin nicht, tischt aber genug eigene ldeen auf, um den Zuhörer zu fesseln. Auch der Klang ist außergewöhnlich gut."

Audio, August 2011


'Nimiq' (Nabel 2013)
"... man kann die elf Nummern auch als ein langes durchgehendes Stück begreifen, in dem sich der rhythmische Untergrund dauernd ändert. Die raschen Wechsel in der Struktur bringen viel Bewegung und Flexibilität in die Stücke, die bewusst die Grenzen zwischen Improvisiertem und Geschriebenem aufheben wollen."
Jazzthing, April / Mai 2013


Karten nur an der Abendkasse zu 12 € / erm. 8 € / Unterstützer 16 € / Schüler erhalten freien Eintritt.
Einlass 19.30 Uhr.