Zurück

Alexander Wienand Trio featuring Hubert Winter am 28.04.2017

Beweglichkeit und Freiheit

Hubert Winter, Saxofon
Alexander Wienand, Klavier
Rudi Engel, Bass
Tobias Schirmer, Drumset

"Das Tolle ist, wir haben diese Beweglichkeit und Freiheit eines kleines Ensembles. Gleichzeitig ist es für mich spannend, mit einem Solisten zu spielen, bei dem quasi keine Grenzen in Sicht sind". So Alexander Wienands Kommentar zur neuen Quartettformation mit Saxofonist Hubert Winter. Da herrscht schon Vorfreude auf das Konzert in Calw, bei dem neue eigene Stücke und vielleicht der ein oder andere Standard aufgelegt werden.


Hubert Winter

Den Saxophonisten Hubert Winter führten Konzerte und Festival-Auftritte in bisher 16 verschiedene Länder. Daneben wirkte er bei über 25 CD-/LP-Alben mit. Er ist hauptamtlicher Dozent an der Hochschule für Musik Würzburg (Fächer Jazzsaxophon, -harmonielehre, -gehörbildung, -ensemble). Sein eigenes Musikstudium absolvierte er am Hermann-Zilcher-Konservatorium, Würzburg, sowie an der New School for Social Research/Mannes Jazz Department, New York, wo er ein Jahr lang lebte und arbeitete. Seine Lehrer waren Chris Beier, Richie Beirach, Jerry Bergonzi, George Garzone, Karsten Gorzel, Billy Harper, Dave Liebman, Junior Mance, Phil Markowitz, Henry Martin, Bob Mintzer, Richard Roblee, Reggie Workman, Pete Yellin, Leszek Zadlo u.a. Die beiden Abschlüsse "Diplom-Musiklehrer" und "staatlich geprüfter Musiker" wurden ihm mit Auszeichnung verliehen.
Weitere Auszeichnungen und Preise folgten:

  • Bayerischer Kunstförderpreis als Solist
  • 1. Preis beim internat. Kompositionswettbewerb der Deutschen Talentbörse
  • Stipendium des Berklee College of Music, Boston
  • Stipendium des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst)
  • Förderpreis des bayerischen Jazzinstituts LAG Jazz in Bayern
  • Nominierung für den Südwestfunk Jazzpreis
  • Kulturpreis der Stadt Nürnberg als Mitglied des Sunday Night Orchestras
  • Bayerischer Kunstförderpreis als Mitglied des Sunday Night Orchestras
  • Wolfram-von-Eschenbach-Preis als Mitglied des Sunday Night Orchestras
  • Nominierung für den Preis der deutschen Schallplattenkritik (mit "Round about Piazzolla")


Alexander Wienand

Alexander Wienand ist ein komponierender Pianist, für den die Welten des Jazz und der sogenannten ernsten Musik untrennbar zum Inspirationsfeld gehören. Seine Ausbildung begann im klassischen Fach und wurde maßgeblich geprägt durch Marianne Bender, Prof. Friedemann Rieger und Klaus Eidmann. Als Jugendlicher wurde Wienand mehrfach mit ersten Preisen bei Klavierwettbewerben ausgezeichnet (z.B. Steinway Wettbewerb Berlin) und durch Stipendien gefördert (z.B. Kunststiftung Baden Württemberg). In diese Zeit fallen auch erste Erfahrungen als Solist mit Orchester (z.B. mit dem Staatsorchester Brandenburg). Wienand konzertierte daraufhin bei renommierten Festivals wie dem Musikfest Stuttgart, der Jazzahead Bremen oder der Cologne Jazznight. Wienand studierte Jazzklavier und klassisches Klavier an der Musikhochschule Würzburg bei Tine Schneider und Eva Maria May. Wienand hat mehrere Tonträger mit eigenen Kompositionen veröffentlicht, die mehrfach von der Fachpresse ausgezeichnet wurden. Für die Arbeit mit dem Alexander Wienand Trio wurde ihm der Bayrische Kunstförderpreis verliehen. Die Jury betonte das hohe Maß an Originalität des Ensembles. Wienand lebt seit 2010 in Berlin und arbeitet dort als Komponist, Pianist und Lehrer für Klavier, Jazzklavier und Theorie/Gehörbildung.


Rudi Engel

Studierte an der Musikhochschule Würzburg und Frankfurt und besuchte Workshops von Ron Carter, Barre Phillips, Ron McClure, Rufus Reid. Er ist Professor für Jazz Bass an der Musikhochschule Würzburg. Er arbeitete mit Bill Molenhof Trio, Bill Elgart, Bernhard Pichl, Annette Neufer Quintett, Jorge Rossy (Drummer im Brad Mehldau Trio), Charlie Mariano, Karl Berger, Alan Blairman, Ernie Watts Quartet feat. Keith Copeland, Dieter Köhnlein Quartet, Chris Beier, Javon Jackson, Nicole Metzger, Christoph Mudrich, Dirik Schilgen, Benny Bailey, Roman Schwaller, Hannes Nied, Tine Schneider, Wolfgang Lackerschmid, Joan Faulkner, Joanne Bell, Cynthia Utterbach, Reggie Moore, Russ Spiegels Big Band "Big Bang" ...Seit 1991 Mitglied des Jazz Trios "On The Corner", das schon namhafte Solisten wie Ack van Royen, Tony Lakatos, Leszek Zadlo, Benny Bailey, Bob Mintzer, Bobby Shew, Dusko Goykovich, Deborah Brown etc. begleitete.CD-Einspielungen mit Benny Bailey, Barbara Leah Meyer, Nicole Metzger, Annette Neufer, New On The Corner u.a.
Zwei USA-Tourneen mit dem Bill Molenhof Trio. Tourneen mit dem Dieter Köhnlein Quartett in Tunesien, Algerien und Indien im Auftrag des Goethe-Instituts. Auftritte mit Ernie Watts in Kiew und Istanbul.


Tobias Schirmer

Sein Hauptinstrument ist das Drumset. Zuvor erprobte er sich in jungen Jahren am Klavier, später auch an Trompete, Mallets, E- und Kontrabass und studierte schließlich in Würzburg klassisches Schlagzeug bei Mark Lutz und Jazz-Drums bei Bill Elgart. Neben zahlreichen CD-Produktionen spielte er auf bedeutenden Jazzfestivals in Montreal, Vancouver, Ascona, Praha u.a. Er arbeitete zusammen mit Günter Lenz, Ray Bryant, Olaf Polziehn, Tony Lakatos, Colin Dawson, Max Greger Jr., Mini Schulz, Bill Ramsey, div. Solisten d. hr-Big Band u.v.a. Stilistisch unabhängig bewegt er sich in eigenen Projekten wie Jazzfingers Trio, Alexander Wienand Trio/Quartett, Reemotion, Tom Tornado Club Edition und im eigenen kleinen Heim-Studio. Im klassischen Bereich spielt und spielte Tobias mit der Jungen Deutschen Philharmonie, dem Ensemble Kontraste aus Nürnberg und der Omphalo Percussion Group, die sich zeitgenössischer Musik verschrieben hat. Schirmer ist Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Würzburg und gibt Workshops für Ensembles, Big Bands und Jazz Ensembles.


Karten gibt es im Vorverkauf bei der Stadtinformation Calw und bei allen an das Ticketingsystem "Reservix" angeschlossenen Vorverkaufsstellen in der Region

Karten an der Abendkasse zu 14 € / ermäßigt 10 € / Unterstützer 18 €
Schüler erhalten freien Eintritt
Einlass 19.30 Uhr

Zurück