Doppelkonzert in Zusammenarbeit mit dem Ehemaligenverein des Hermann Hesse-Gymnasiums:

Alexander Wienand Trio und LebiDerya
am 29. Juni 2012 - 20 Uhr

 

awt

AWT: Kammerjazz von heute

„Musik mit griffigen Themen und zupackenden Rhythmen, die eingängig, aber auch anspruchsvoll ist. Musik, die auch anstecken kann und sehr mitreißen kann...“.

Mit diesen Worten beschreibt Roland Spiegel in seiner BR Klassik Sendung „Jazztime“ die Musik dieses Trios.

Weiter ist da die Rede von „fesselnden Momentaufnahmen, in denen Stimmungen aufgebaut und erweitert werden.“ Das Trio spannt improvisierend den Bogen vom ruhigen Ohrwurm-Song zu hingebungsvollen Soli- Explosionen. Reizvoller Kammerjazz von heute, der auch mal kurz Kopf- nicken darf, bevor es in schräge odd-meter grooves geht. Dabei bleibt auch Platz für die leisen, nachdenklichen Töne. Jazz, der die abendländische Tradition längst verinnerlicht hat.

Das Trio um den Pianisten Alexander Wienand mit Felix Himmler (Bass) und Tobias Schirmer (Schlagzeug) hat in den letzten Jahren durch verschiedene Jazzpreise (Startbahn-Jazz, Straubing; Duke Ellington Wettbewerb der Musikhochschule Würzburg), Festivalauftritte (Jazzfest Würzburg, Jazzahead Bremen, Jazzfest Regensburg), und Radiosendungen (BR Klassik: Pour le Piano; Jazztime) auf sich aufmerksam gemacht. Im Jahr 2010 wurde das Trio mit dem bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet. Die Jury betonte die technische Souveränität, die perfekte Balance im Zusammenspiel und das hohe Maß an Originalität des jungen Ensembles.

Besetzung:

Alexander Wienand - Piano
Felix Himmler - Bass
Tobias Schirmer - Schlagzeug

Weitere Informationen unter http://www.myspace.com/alexwienandtrio

 

lebiderya

LebiDerya: Oriental Jazz

LebiDerya – „am Rande des Ozeans“ oder auch der Ort des Aufeinandertreffens zweier Welten: Die musikalische Begegnung von Abend- und Morgenland. 
Vier junge Musiker finden sich im Jungbusch Mannheims, einem interkulturellen Brennpunkt in einer klassischen Arbeiterstadt. Rund um die im Herzen des Jungbuschs liegende Orientalische Musikakademie entwickeln sie ihre gemeinsame musikalische Vision – ein neuartiger Ausdruck von Klang, Kommunikation und Spielkunst.
Oriental Jazz mit kammermusikalischen und folkloristischen Einflüssen – zart und kraftvoll, sehnsüchtig und verträumt. Fernweh mit deutsch-türkischem Akzent... 

Besetzung:

Muhittin Temel – Kanun
Johannes Stange – Trompete, Flügelhorn
Stefan Baumann – Saxophon, Bassklarinette
Joss Turnbull – Percussion, Electronics 

Weitere Informationen unter www.ensemblelebiderya.de.

 

 

Karten nur an der Abendkasse zu 12 € / erm. 8 € / Unterstützer 16 € / Schüler erhalten freien Eintritt.
Einlass 19.30 Uhr.